peakfein.com Unterwegs im April/Mai 2012

 

 

Tratitionel startet für mich der April mit den Freeridedays. Ein Event bei dem ich bereits das fünfte mal als Guide dabei war.

Der Event war wie alle Jahre wieder super organisiert. So macht es jeweils riesig Spass in diesem genialen Freeridegebiet vom Glacier les Diableres unterwegs sein zu dürfen.

  

  

An Ostern war ich drei Tage mit den Skis  rund um Saas Fee unterwegs.

Der Wetterbericht für dieses Wochenende versprach durchzogenes Wetter. Dementsprechend erlebten wir einen wahren  Wettermix. Zuerst bestiegen wir bei perfektem Wetter das Alallinhorn, bevor wir am Alphubel vom Nebel begleitet wurden und zum Abschluss wüteten Sturmböen am Strahlhorn.

Doch Bergsteigen findet nun mal in der Natur statt und so gehören solche Wetterkapriolen halt einfach dazu. Trotz allem bleiben einem solche Tage in unvergesslicher Erinnerung, auch wenn man das gepante Programm nicht wunschgemäss durchziehen kann.

Am Ostermontag stand die Lötschenlücke auf meinem Programm.    

   

Eine Woche später Verschlug es mich erneut nach Saas Fee.

Mit einer privaten Gruppe hatte ich eine coole Rundtour geplant. Leider machte uns erneut das Wetter einen Strich durch die Rechnung.....

So blieb uns nichts anders übrig als unser Programm dem Wetter anzupassen. Wir beschäftigten uns  ein wenig mit  Ausbildung bevor wir bei prachtvollem Wetter und einem halben Meter Neuschnee das Strahlhorn bestiegen.

Zu meinem Glück waren noch drei weitere Bergführer unterwegs und so konnten wir uns beim Spuren abwechseln :-)

Am letzten Tag erklommen wir noch das Fluchthorn. Eigentlich war geplant von da aus via Mattmark nach Saas Almagell abzufahren, hier hatten wir die Rechnung jedoch ohne den Nebel gemacht,  und so führte uns unser Weg via Skipisten nach Saas Fee.

   

    

Anschiessend rief mich die Pflicht fürs Vateland. Bei meinem letzten grossen WK ,als Gebirgsspezialist, durfte ich an einem internationalen Rettungskurs teilnehmen.

Ende April wurden wir zuerst rund um Andermatt mit schweizer Helikopter an der Winde ausgebildet bevor wir bis  mitte Mai in Saalfelden (A) verbrachten. Hier erlebten wir Rettungsübungen mit deutschen und österreichischen Spezialisten.

Das erlernte Wissen und die Ausbildung werde ich in Zukunft bei der  zivilen SAC Rettungstation Interlaken anwenden können.

   

   

Nach diesem Kurs war ich einige Tage für ein "geheimes" Filmprojekt unterwegs. Wir drehten einen Werbetrailer um nächten Winter genügend Sponsoren zu haben um das ganze Projekt zu verwirklichen.

Weiter Infos werden folgen.......

  

  

Die Pfingsten verbrachte ich in der Tierberglihütte für einen Firn und Eiskurs.

Die Teilnehmer erlernt das Know How um  selbständig leichtere Hochtouren unternehmen zu können.

Oder etwas anspruchsvollere Touren mit einem Bergführer zu bewältigen ;-)

   

   

Als Mai Abschlusstour bestieg ich mit einem japanischen Gast den Mönch. Mit dieser Eintagestour läutete ich auch gleich meine Sommersaison ein.     

     

    

Aber nur viel Spass bei anschauen der Bilder;-)

                     

Back
DSC01552.jpg
DSC01555.jpg
DSC01564.jpg
DSC01589.jpg
DSC01604.jpg

DSC01613.jpg
DSC01619.jpg
DSC01639.jpg
DSC01664.jpg
DSC01676.jpg

DSC01677.jpg
DSC01706.jpg
DSC01721.jpg
DSC01725.jpg
DSC01736.jpg

DSC01742.jpg
DSC01758.jpg
IMG_0556.jpg
IMG_0720.jpg
IMG_0739.jpg

IMG_0580.jpg
IMG_0585.jpg
IMG_0595.jpg

Back
HOME | AGB Schweizer Bergführerverband | KONTAKT Peakfein © 2009 - Site design and maintenance Chinamonkey